Grüne Bohnen, gesund und verdauungsfördernd

Grüne Bohnen ist Gemüse , das wir immer auf dem Markt finden können. Obwohl ihre optimale Zeit von April bis September ist . Es gibt viele Sorten und unterschiedliche Hypothesen über ihren Herkunftsort. Aber alle haben ihren niedrigen Kaloriengehalt gemeinsam, sie sind aufgrund ihres geringeren Fasergehalts verdauungsfördernder als andere Gemüsesorten. Kurzum, was nicht bedeutet, dass er niedrig ist. Und sie enthalten nicht unerhebliche Mengen verschiedener Vitamine und Mineralien. Als ob das nicht genug wäre, sind sie sehr vielseitig in der Küche. Werden kalt, heiß, mit anderem Gemüse, mit Fleisch, mit Fisch usw. verwendet.

Grüne Bohnen
Grüne Bohnen

Grüne Bohnen leicht, Vitamin und Verdauung

Verbunden mit Diäten, um Gewicht zu verlieren, sind sie ein Lebensmittel, das reich an Wasser, Vitaminen und Mineralstoffen ist. Aber nur wenige Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Proteine ​​und Fette) enthält und daher kalorienarm ist.

Sie enthalten weniger als 30 Kalorien pro 100 g Rohware. 90% sind Wasser, 3-4% sind Kohlenhydrate. Hauptsächlich in Form von Stärke in den Samen konzentriert, 2-2,5% entsprechen Proteinen und enthalten weniger als 0,5% Lipide (Fette).

Grüne Bohnen enthalten auch einen guten Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen. Darunter Kalium und Kalzium sowie in geringerem Maße Jod, Phosphor, Eisen, Magnesium und Chrom.

In Bezug auf Vitamine finden wir in Bohnen eine interessante Quelle für Vitamin C, Folsäure, Provitamin A. (Beta-Carotin) und die Vitamine B2 und B6 in kleineren Mengen.

Ihnen kann eine reinigende Rolle zugeschrieben werden, da ihr Fasergehalt beträchtlich ist, obwohl er niedriger als der anderer Gemüsesorten ist. Die Faser übt eine mechanische Rolle auf den Darmtransit aus, was ihre Fließfähigkeit begünstigt.

Da sie weniger Ballaststoffe als anderes Gemüse enthalten, können wir sie als verdauungsfördernder betrachten. Insbesondere weil sie weniger Blähungen verursachen als andere Lebensmittel derselben Familie.

Kurzum, zum anderen erleichtern sie aufgrund ihres Kaliumreichtums und ihres geringen Natriumgehalts die Beseitigung von Flüssigkeiten . Daher sind sie bei Menschen mit Bluthochdruck, Hyperurikämie und Gicht, Nierensteinen und Flüssigkeitsretention sowie Oligurie günstig.

Eine Alternative sind Grüne Bohnen

Grüne Bohnen bieten uns eine Alternative zum Angebot an grünem Blattgemüse. Folglich bieten sie uns die Möglichkeit, sie einer Vielzahl von kalten und heißen Gerichten hinzuzufügen.

Von der klassischsten und leichtesten Form als Teil eines Kochens mit anderem Gemüse oder mit Kartoffeln. Folglich auch in viel aufwändigerem und auch kalorienreicherem Kochen wie Lasagne. Es sollte beachtet werden, dass das typische Kochen ratsam wäre, es durch Dampfgaren zu ersetzen, um Vitaminverluste zu minimieren.

Darüber hinaus sind grüne Bohnen Teil sehr beliebter Gerichte wie Paella oder russischer Salat. Aber auch mit anderem Gemüse und Schinken.

Sie können auch kalt in Salaten, geschnitten, in Streifen oder ganz verzehrt werden, wenn sie endlich sind. Was wir nicht tun sollten, ist sie roh zu konsumieren, da sie unverdaulich sind und auch eine giftige Substanz namens Phaseolin enthalten, die beim Kochen eliminiert wird.

Für wen sind sie geeignet und für wen nicht?

Grüne Bohnen sind Gemüse, das im Allgemeinen für jeden geeignet ist und viele Tugenden hervorhebt. Seine Eigenschaften können besonders interessant sein in:

  • Menschen, die abnehmen wollen. Ihr Kaloriengehalt ist sehr niedrig und sie können uns helfen. Uns mit einer sehr geringen Kalorienaufnahme zu befriedigen, wenn wir sie gekocht, gedämpft, gegrillt, sautiert usw. zubereiten.
  • Verbesserung des Darmtransits. Aufgrund ihres Beitrags zu löslichen Ballaststoffen spielen sie auf Darmebene eine schleppende Rolle, begünstigen die Evakuierung und tragen zur Bekämpfung von Verstopfung bei.
  • Menschen mit Schwierigkeiten, anderes blähendes Gemüse zu verdauen. Obwohl grüne Bohnen eine nicht unerhebliche Menge an Ballaststoffen enthalten, ist ihre Verdaulichkeit höher als die anderer Gemüsesorten wie Kohl, Auberginen, Artischocken usw., die eher blähend sind.
  • Schwangere und Kinder. In diesen Fällen steigt der Bedarf an Folsäure, deren Nährstoffe uns durch grüne Bohnen in guten Mengen versorgen können. Daher ist es in beiden Fällen interessant, dass die jungen Bohnen Teil der Basis der Ernährung sind.
  • Zur Vorbeugung verschiedener Pathologien, einschließlich kardiovaskulärer. Manchmal nimmt die Produktion von freien Radikalen zu, beispielsweise durch Stress, intensive körperliche Betätigung, Infektionen, Umweltverschmutzung, Rauchen usw. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, an Krankheiten zu leiden, insbesondere auf kardiovaskulärer Ebene. In all diesen Fällen können grüne Bohnen aufgrund ihrer antioxidativen Rolle dank Beta-Carotinen, Vitamin C und verschiedenen Arten von Phenolverbindungen von uns profitieren.
  • Bei erhöhtem Kaliumbedarf. Einige Situationen wie die Einnahme von Diuretika und wiederholtes Erbrechen können zu größeren Kaliumverlusten führen. Um sie wiederzugewinnen, sind Diäten, die reich an Obst und Gemüse wie grünen Bohnen sind, interessant.

Sie sind nicht optimal für:

  • Nierenversagen und / oder kaliumkontrollierte Diäten. Bohnen sind reich an Kalium und daher sollte ihr Verzehr kontrolliert werden, wenn wir ihren Beitrag aus der Ernährung zählen wollen. Was hauptsächlich bei Nierenerkrankungen vorkommt.
Kaufberatung

Denn wenn wir Grüne Bohnen kaufen, müssen wir auf ihren Frischepunkt achten. Und die zu harten und faserigen sowie die sehr weichen und übermäßig flexiblen Bohnen wegwerfen. Der optimale Punkt ist, wenn die Hülle bricht, wenn versucht wird, ihre beiden Enden zu verbinden, und wir können sogar wissen, dass sie sehr frisch sind, wenn sie Wasser freisetzen, wenn sie brechen.

Wir müssen sie mit einer hellen und hellen Farbe ohne Verfärbungen oder unregelmäßige Formen wählen. Andere Qualitätsmerkmale und dass sie zart sind, sind die kaum markierten Samen und die nicht sehr langen Schoten, weniger als etwa 15 cm.

Um sie zu konservieren, können wir dies einige Tage im Kühlschrank , in einem Beutel oder Behälter mit etwas Atmung und im unteren Teil des Kühlschranks tun . Wenn wir sie länger aufbewahren müssen, können wir sie waschen, 2 oder 3 Minuten blanchieren, schneiden und einfrieren.

Folglich, wenn wir sie bereits geschnitten verbrühen wollen, muss der Schnitt quer und nicht in Längsrichtung erfolgen, da wir sonst einen Teil der Samen verlieren würden.

Denn in diesen Fällen müssen wir genau auf die achten Kennzeichnung, Auswahl von Produkten mit weniger zugesetzten Fetten, die reich an Gemüse sind, und Vermeidung von Fetten nicht näher bezeichneten Ursprungs.