Diäten – und was tatsächlich dahinter steckt

Ein Phänomen ist, das – sobald das Wort „Studie“ fällt – diesen (wo auch immer sie gelesen wurden) einfach Glauben geschenkt wird, ohne kritisch zu hinterfragen. Denn häufig werden einzelne Ergebnisse von Studien zu Diäten durch die Medien aus dem Kontext gerissen, um möglichst reißerische Schlagzeilen produzieren zu können.

Aussagekraft von Studien zu Diäten

Bevor Sie einer Studie Glauben zu Diäten schenken, sollten Sie generell auf einige Kriterien achten:

  • Wer / Welche Institution hat die Studie erstellt (Reputation)?
  • Ist die Studie unabhängig erstellt worden oder steht eine Lobby / Geldgeber / Auftraggeber dahinter?
  • Wurde die Studie -nach wissenschaftlichen Kriterien- seriös durchgeführt?
  • Wann und wo wurde die Studie veröffentlicht (Fachzeitschrift)?
  • Gibt es andere Studien die diese(s) Ergebnis(se) stützen?
  • In welcher Zeitung / Medium haben Sie von dieser Studie erfahren?

Die o. g. Punkte sollten möglichst genannt werden, denn es kann nicht sein, das eine Studie z. B. über die Wirkung von Fett in unserem Stoffwechsel von einem Chipshersteller bezahlt wird. Ob diese Studie dann noch unabhängig genannt werden darf, ist fraglich.

Welchen Aussagen zu Diäten darf geglaubt werden?

In den Online Ausgaben diverser Tageszeitungen und Magazine finden sich viele Artikel zum Thema Abnehmen mit Diäten. Hier eine kleine Auswahl von Links zu den Originalartikeln.

Bei den ersten beiden Artikeln handelt es sich um dieselbe Studie. Diese belegt, dass die Verteilung der Nährstoffe Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett von entscheidender Bedeutung ist.

Der 7. Artikel wiederum belegt, dass die Verteilung der Nährstoffe Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett unerheblich ist, lediglich die aufgenommene Menge an Kalorien. Die Originalveröffentlichung zu dieser Studie finden Sie im „New England Journal of Medicine“.

Wenn Sie aufmerksam lesen, werden Sie erkennen, dass bei den verschiedenen Studien zu Diäten, teilweise verschiedene Ergebnisse herausgekommen sind. Dies verdeutlicht die Komplexität der Ernährung. Denn bei allen Studien sind die Wissenschaftler u. a. darauf angewiesen, das die Teilnehmer auch tatsächlich korrekte Angaben machen und nicht „schummeln“.

Allgemein anerkannt ist jedoch, das morgens mehr Kohlenhydrate und abends überwiegend Eiweiß gegessen werden sollte.

Quellenangaben

Headerfoto: „Diet Pepsi-Cola & Eclipse Diet Coffee Soda“ von Allen, lizenziert unter CC BY-NC 2.0.

Beitrag zuletzt geändert am 6. Jan 2018 @ 10:54.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Dann kannst du mich ganz einfach unterstützen.

Schreibe mir kurz deine Meinung in die Kommentarfunktion am Ende dieses Beitrags.

Vielen Dank!

Bei Fragen nutze einfach mein Kontaktformular

Kommentare(0)

Schreibe einen Kommentar


Liebe/r Leser/in :-)

In diese Webseite sind weit über 1000 Stunden meiner Freizeit geflossen. Alle Inhalte sind frei zugänglich; ohne Werbung!

Daher eine Bitte:

Wenn dir gefällt was du liest, nimm dir etwas Zeit und schreibe mir als Zeichen deiner Wertschätzung einen Kommentar am Ende des Beitrages.

Vielen Dank!

Hintergrundmuster: "sativa" von www.toptal.com